Sommer, langes Wochenende und ein Picknick im Grünen? 
Ausgedehntes Frühstück im Bett? 
Nachtisch nach einem frischen, leichten Mittagessen? 

… es gibt so viele Möglichkeiten um ein herrliches, selbstgemachtes Crumble zu genießen! 

Eines meiner liebsten Süßspeisen! Je nach Jahreszeit können die Zutaten beliebig ausgetauscht werden. Daher wird ein Crumble niemals langweilig und man kann die Saisonalität und Regionalität der Früchte besonders auskosten.
Und auch wenn es mal schnell gehen muss, ist das Rezept im Nu gemacht 🙂

Das wird benötigt:
Himbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Brombeeren, Ribisel,..
Bananen
Saft einer halben Zitrone
Agavendicksaft oder Birkenzucker
Kokosöl
gemahlene Mandeln
(glutenfreie) Haferflocken
Kokosflocken
Mandelblätter
Cashewkerne
andere Nüsse, wie Pekannüsse, Walnüsse, Paranüsse etc.
Gewürze, wie Vanille, Zimt, Prise Salz
Kokosjoghurt

So geht’s:
Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
Bananen klein schneiden und mit allen anderen Früchten, Saft der Zitrone und ein Spritzer Agavendicksaft vermischen. Alles in eine Auflaufform geben und für ca. 10min ins Rohr.
In der Zwischenzeit Nüsse klein schneiden und mit Kokosflocken, Haferflocken, gemahlenen Mandeln, Mandelblättern, Cashewkernen und Gewürzen vermengen.
Das Kokosöl erwärmen und mit ein paar Spritzern Agavendicksaft vermischen. Anschließend die flüssige Kokosöl-Mischung mit der trockenen Nussmischung kneten bis eine homogene Masse entsteht.
Die Masse über die im Ofen gewärmten Früchte gleichmäßig verteilen und weitere 20min backen.
Das Crumble schmeckt besonders gut mit Kokosjoghurt oder als Nachtisch mit Vanilleeis oder ganz einfach mit einer guten Tasse Kaffee 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

2 Kommentare zu „Summer Red Berry CRUMBLE

    1. Ja klar, kannst du gerne! Wichtig ist nur, dass das Öl auch erhitzt werden darf. Also solltest du Öle verwenden, die möglichst viele gesättigte Fettsäuren haben oder nicht zu sehr erhitzen.
      Ungesättigte Fettsäuren sollten eher nicht bis sehr wenig erhitzt werden, sonst entstehen ungesunde Transfette.
      Würd mich freuen wenn du das Rezept probierst und mich wissen lässt wie es dir schmeckt 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s